KOSTENLOSER VERSAND IN EU-LÄNDER

James Monypenny – Trans Andes Expedition

Beruf: Freelance Outdoor-Ausbilder/Expeditionsleiter

Geburtsdatum
: 1988

Staatsbürgerschaft
: Britisch

Lieblingsschuh von Kayland
: 6001 GTX

Spezialität
: Bergsteigen

Bemerkenswerte Kletterleistungen:
• Sichuan (China) 2016, Erstbesteigung des Hutsa 5800m, auf zwei neuen Routen: Yak-Angriff 1000 m M5, AI 5 & 'Holographic Jesus 950 m AI 6 und eine Wiederholung des Bird Peaks 5700 m E3, M4. Außerdem Routen im Jarjinbo und auf der Contradiction-Felsnadel.
• Versuch der Besteigung von Twin Peak II & Tangra Tower (Pakistan)
• Karakorum (Indien) 2013: Erste Besteigung des Jungdung Kangri 6160 m (3 neue Routen, bis ED1), für die er eine Longlist-Nominierung für die Bergsteiger-Auszeichnung Piolet d'or einheimste.
• Peru und Bolivien (2012):Urus, Ishinca (allein), Cordillera Blanca. Huayna Potosi 6088 m (zweimal, einmal französische Route, dann normale Route + Paraglider).
• Patagonien (2012/13): Fitzroy, supercandeleta. Aguja Guillaumet, Brenner-Moschioni. Aguja Poincenot, Whillans-Cochrane.
• Cochamo: Die 3 besten Linien waren: Al Centro y Adentro 5,11c 1500 Fuß, Bienvenidos a mi Insomnio 5.11a 3000 Fuß, Las Manos del Dia 5.11+ 1800 Fuß

Trans Andes 2017
Eine 10-monatige Bergsteig- und Paragliding-Odyssee durch Südamerika. Ab August 2017 wird sich James Monypenny, dem sich unterwegs Freunde anschließen werden, auf eine abenteuerliche Reise begeben. Er wird mit dem Motorbike und dem Paraglider unterwegs sein und mehrere Erstbesteigungen von Bergen & Paraglider.
Wann?
Ende August 2017 bis Mai 2018
Warum?
Ich wollte unsere Welt erforschen, unsere Grenzen überschreiten und unseren Beitrag zu den Errungenschaften des Bergsteigens leisten. Während meiner dem Bergsteigen gewidmeten Südamerikareise 2012 träumten mein Freund Cory Hall und ich davon, dorthin zurückzukehren und eine Bergsteigerreise mit dem Motorrad unter Kombination möglichst vieler Expeditionen zu unternehmen.
Stil?
Wir wählen die Ausrüstung, um im Light-weight-Alpinstil zu klettern. Das heißt im Wesentlichen, dass wir während des Kletterns nur die unbedingt für den Anstieg notwendige Menge an Ausstattung mitnehmen und uns daher schnell und leicht fortbewegen. Wir bemühen uns immer, wo möglich on-sight frei zu klettern, das heißt, wir gelangen nur unter Verwendung unserer Hände und Füße ohne jegliche Beihilfe weiter, um den Schnee/Felsen/das Eis zu erklettern. Wir halten uns streng an die traditionellen Absicherungstaktiken, das heißt, wir bringen keinerlei permanente Absicherung an und hinterlassen daher keine Spuren, sodass die wilde Natur, in der wir klettern, erhalten bleibt.

James erwartet Sie!
http://jamesmonypennyoutdoorinstructor.blogspot.it/


Kommentar eingeben












Captcha
( * )

Die Kommentare sind angemessen. Einige Daten werden unter Berücksichtigung des Datenschutzgesetzes registriert. Durch das Absenden eines Kommentars, verstehen sich die Bedingungen als angenommen.